Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Aber unzählige sind aus unseren Trainings

HERVORGEGANGEN.

Mit unseren Trainings, Workshops und Coachings sorgen wir dafür, dass Sie erfolgreich dicke Bretter bohren.

Sprich: Umsätze steigern, Erträge optimieren, Führungskompetenz maximieren oder Stress minimieren.

 

Wie genau? Davon können Sie sich hier einen Eindruck verschaffen: In unserem Projektblog berichten wir über verschiedene Formate, die wir für unsere Kunden durchgeführt haben.

 

Ganz nebenbei geben wir Ihnen einige handwerkliche Tipps mit auf den Weg, die Ihnen auch in Ihrer täglichen Praxis gute

Dienste leisten werden.

Und wenn Sie beim Lesen zu der Überzeugung gekommen sind, dass Sie unsere komplette Expertise in Anspruch nehmen möchten, erschaffen wir für Sie gerne unser nächstes Meisterstück.


Als berater/in zur Marke

Was wir von erfolgreichen Unternehmen lernen.

 

 

Audi steht für Quattro und Quattro steht für Technik.

Dadurch enstand ein Claim mit Wiedererkennungswert:

Vorsprung durch Technik

Da liegt das Engagement im Profi Sport mit höchstem technischen Anspruch sehr nahe, als Hauptsponsor des Alpinen Leistungssports. Durch die Umsetzungsbegleitung haben wir direkte Einblicke, was Erfolg ausmacht.

Als Marke positioniert und als Berater/in davon profitiert. Denn was ein Unternehmen kann, können Sie direkt und unmittelbar: Sich als Marke positionieren[!]

 

Grundsätzlich gilt, eine Marke muss authentisch sein, wahrhaftig und transparent. Daher gilt es sich Berater/in u. a. mit folgenden Fragen zu beschäftigen:

 

1. Für was stehe ich als Berater/in?

2. Was ist meine klare Kompetenz?

3. Welche Handlungsmotive treiben mich an?

4. Welche Werte lebe ich?

5. Worauf kann sich der Kunde verlassen?

6. Was oder Wer bin ich nicht?

7. Welche Versprechen halte ich und wo tue ich mir schwer?

8. Was grenzt mich von Mitbewerbern ab?

9. Welche Talente besitze ich?

10. Welche Fähigkeiten zeichnen mich aus?

 

Umso wahrhaftiger und klarer ich diese Antworten für mich habe, umso klarer wird das Bild des Kunden sein. Keiner kann alles und ich sollte nichts versprechen, was ich im Anschluss nicht halten kann. Doch genau diese Gefahr entsteht bei Verkäufern, wenn sie kurz vor dem Abschluss stehen.

 

Was erfolgreiche Marken auszeichnet, verraten wir gerne. Einfach hier klicken

 

 

 

 

 

Professionelles Verhalten am Telefon

Qualität im Telefonkontakt.

 

Trotz alternativer Kommunikationswege zum und mit dem Kunden, spielt das Telefon DIE entscheidende ROLLE für eine erfolgreiche Geschäftsanbahnung oder Abschluss!

 

Klar gewinnt das Internet immer mehr an Wirksamkeit-dies mit beiden Seiten der Medaille. Oft sehen wir einen guten 'Auftritt' und damit einen ersten Eindruck, doch genau so schnell erleben und haben wir erlebt, das wenig dahinter steckt.

 

Es gibt das reine Internet Geschäft, wie z.B. eine Online Versicherung. Hier gibt es ausschließlich die Kommunikation per Mail und zunehmend die Tatsache, dass ich als Kunde den Service selbst mache.

 

Im Telefontraining haben wir gemeinsam mit unserem Kunden analysiert, dass zu 84% ein- oder mehrere telefonische Kontakte entstehen, bevor ein Geschäft tatsächlich vereinbart oder abgeschlossen wird.

 

Im Telefonkontakt entstehen die ERLEBBAREN Faktoren für Erfolg: KOMPETENZ und ZUVERLÄSSIGKEIT[!]

Bereits im ersten Eindruck entscheidet der Interessent innerhalb von Sekunden, ob der Gegenüber ihm sympathisch oder unsympathisch ist. Dieser Eindruck ist gepaart, mit dem Gefühl ob er Willkommen oder Störfaktor ist.

 

Der Profi wird durch das Telefontraining nicht nur den ersten Eindruck positiv gestalten, sondern das professionelle Niveau durch das Gespräch halten und mit einem best off als LETZTEN EINDRUCK beenden!

 

Und damit entsteht ein neues Bild des Willkommen sein ...... WILL-wieder-KOMMEN!

 

 

 


mehr lesen

Update - Profis am Telefon

Erster Eindruck - "auch" am Telefon

 

Oft denken wir bei dem bekannten Thema erster Eindruck an die persönliche Begegnung mit Menschen und nicht an das Telefon.

Und gerade dort, entsteht in den meisten Fällen die Anbahnung einer Kaufabsicht beim Kunden ..... oder eben auch nicht!

Denn leider gibt es immer noch Unternehmen und/oder Unternehmsorganisationen wo das Telefon als zusätliche Tätigkeit zu anderen Aufgaben zählt.

 

So haben wir innerhalb des Telefontrainings analysiert, dass aktuell 84% des Umsatzes durch den Erstkontakt am Telefon zu Stande kommt. In der Praxis der Mitarbeiter wird es dennoch als "Zusatzaufgabe" gesehen, was genau in dem Stellenwert oft nervt. Das Telefonklingeln lenkt ab von der Statistik die noch zu erstellen ist, die Auftragsbearbeitung die wartet .... oder die Kollegen im Rücken, die Ungeduldig mit Ihrer Frage warten!

 

Und so wird dann der Kunde angenommen ..... genervt vom 60zigsten Anruf der meine eigentliche Arbeit unterbricht und damit der "STÖRFAKTOR" Nummer eins ist.

 

 

Oft erleben wir als Interessent oder als Kunde ein Verhalten von Mitarbeitern am Telefon, als wäre die Zeit stehen geblieben und die Weiterentwicklung ist noch da, wo einmal die Wählscheibe war!

 

Zunächst zu langes klingeln lassen, wissend nicht, ob noch jemand das Telefon abnimmt .......

Unverständliches, viel zu schnelles nennen von Namen ohne jeglichen Tagesgruß ......

Kein richtiges zuhören und die amateurhafte Nachfrage:

Wie war ihr Name nochmals ......

Die Aussage bleiben Sie mal kurz dran, nicht wissend wie lange kurz dran bleiben wirklich ist .....

 

Profis am Telefon verwenden nicht nur die optimierte Technik für das telefonieren, sie setzen auch ganz bewusst die 3 Säulen der Verhaltenskompetenzen am Telefon ein.

 

Und dieses update unterscheidet Sie - vom ersten Eindruck bis zum Ende des professionellen Dialogs[!]

 

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Als Mensch Gesehen werden - Mit Coaching ohne Methode zu Wachstum [!]

Das perfekte Coaching

 

Coaching nach einer bestimmten Methodik beinhaltet

den Verhinderungs-Faktor der Einschränkung.

Ich beschränke mich und vor allem den anderen auf die Box dieser Methode.

Alles was ausserhalb liegt ist ausgegrenzt, kann nicht zum Zuge kommen oder wird erst gar nicht wahrgenommen. So sind Möglichkeiten und Wachstum begrenzt.

 

Der tatsächliche Umsetzungserfolg von Coaching ohne Konzept und Methode eröffnet den Raum für jede Option der Verbesserung, die absolut individuell und einzigartig auf den Coachee bezogen ist. Es entsteht natürliche Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit für den Einzelnen.

Je mehr der Coach in der Lage ist, wahrzunehmen und hinzuhören wo der Coachee tatsächlich steht, ihn genau dort abholen kann, desto mehr entsteht tatsächliche Verbesserung im individuellen Kontext.

Ich richte mich also nach dem Coachee und nicht nach einer Methode.


mehr lesen 0 Kommentare

Extraklasse im Training - so steigern sie ihren Umsatz

Mehr als der 'Return Of Investment' -
von Null Umsatz auf 1.138.500.- Umsatzvolumen

 

Verständlicher weise steht immer wieder die Frage im Raum:

Lohnt sich denn ein Training und/oder eine Personalentwicklungsmaßnahme überhaupt?

Eine berechtigte Frage, denn neben dem Trainerhonorar, muss ja auch die wesentlich größere Investition der Mitarbeiterkosten berücksichtigt werden.

 

Unser Praxisprojekt eines großen Bankhauses in Luxembourg zeigt auf, dass es im Verkaufstraining nicht nur um die Weiterentwicklung der verkäuferischen Fähigkeiten gehen kann - sondern durch ein individuelles Unternehmens- und Personalentwicklungskonzept eine gigantische Rendite bereits während des Trainings entsteht.

 

Das Erfolgskonzept lautet:
Keine Unternehmensentwicklung ohne Personalentwicklung.

Keine Personalentwicklung ohne Unternehmensentwicklung [!]

 

Die Umsetzung einer Unternehmensstrategie bedarf einer konzeptionellen Entwicklung.
Zielgerichtet und meßbar mit nachhaltigem Erfolg für das Unternehmen.

Ein Teil der Strategie des Kunden war, den Kundenanteil zu steigern, die diese Bank künftig als Hausbank nutzen.

Welche Kunden dies künftig sein sollen, wurde anhand von meßbaren Faktoren festgezurrt, unter anderem:

 

- Kunden die nachweislich über 3 Jahre keinen Beratungs- oder Bankkontakt hatten

- Kunden die aktuell nur ein Produkt des Unternehmens nutzen

Mit dem Ziel, dass die Kunden drei aktiv genutzte Produkte bzw. Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

 

Anhand dieser Merkmale lässt sich für den Vertrieb leicht erkennen:
Hierbei handelt es sich um die klassischen 'Kartei Leichen' eines jeden Unternehmens und dem aktuellen Umsatzfaktor Null!

Damit eine wahre Herausforderung für eine individuelle Konzeption innerhalb eines Verkaufstrainings.

 

10 Faktoren die Ihren Erfolg garantieren:

 

  • Klare, meßbare Strategie die im Gesamtunternehmen transparent und im offenen Dialog kommuniziert wurde
  • Aktive Einbindung und Umsetzungsverantwortung mit und bei den verantwortlichen Führungskräften
  • Zahlen, Daten und Fakten aus dem Vertriebscontrolling für den meßbaren Erfolg
  • Professionelle Steigerung der Beratungskompetenz vom IST zum SOLL Zustand
  • Langfristiger Erfolg durch ein Intervall Training mit Beratern und deren Führungskräfte
  • Training on the job zur Gewährleistung der Nachhaltigkeit
  • Einheitliche Ergebnisdokumentation aller wesentlichen Vetriebszahlen
  • Methodische und Didaktische Facetten in der Gestaltung innerhalb des Verkaufstraining
  • Permanente Begleitung und Unterstützung in der Praxis durch die Führungskräfte
  • Transparenz über die Abschlusspräsentation auf der gesamten Vorstandsebene

Dieser faktische Vertriebserfolg wurde von 5 Berater/innen mit der Integration von 2 Führungskräften erreicht.

Mit welcher Investition?
Das Beratungs- und Trainingshonor lag dabei unter
25.000 Euro - mit einer zeitgleichen Umsatzsteigerung von
0 auf über 1,1 Millionen Euro.

 

Darauf kommt es an: Mehr als der 'Return Of Investment'.

 

In diesem Sinne - impulsartig mehr Umsatz[!]

Ihr Achim Jaeger

 

 

 

Beratungsergebnis
Beratungsergebnis
Umsatzergebnis
Umsatzergebnis

mehr lesen 0 Kommentare

Professionelles Verhalten am Telefon

Sieger siegen vor dem Start

 

Die Voraussetzung für ein erfolgreiches, kundenbindendes und zielorientiertes Gespräch liegt im Mentalen Bewusstsein des Mitarbeiters.

Oft ist das Telefon ein notwendiges Übel zur täglichen Arbeit und den immer steigenden Anforderungen und Tätigkeitsfeldern der Mitarbeiter. So hört man teilweise schon in den Büros den Frust und nicht selten die passende Aussage dazu ..... jetzt klingelt es schon wieder, ich sollte doch noch die Rechnungen fertig stellen ...... oder zumindest non-verbal das Rollen der Augen!

Doch auch am Telefon gilt - für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.

MACHT hat, wer macht - und dieser nutzt eben den förderlichen ersten Eindruck[!]

 

 

 

 

 

.

 

NUTZEN Sie das Mentale Modell der Überzeugung!

Um Überzeugen zu können, muss ich überzeugt sein von.....

 

dem Kunden, das Unternehmen,

dem Produkt und von mir selbst,

 

dies verändert, ist es wahrhaftig so -

meine Einstellung, mein Verhalten, meine Ausstrahlung und damit meine Anziehung.

NUTZEN Sie diese Voraussetzung - denn sie Wissen, gewonnen oder verloren wird zwischen den Ohren!

 

Hinterfragt wurde in diesem Telefontraining die Haltung des Unternehmens zur Wichtigkeit des Telefons, dass in diesem Fall knapp 80% des Umsatzes einbringt. 

Und wie ich zudem alle Ressourcen - auch am Telefon mit Körpersprache, Stimme und Inhalt - für den gewinnbringenden ersten Eindruck genutzt wird.

 

Nach dem Trainingstag waren sich alle Teilnehmer einig - nun geht es impulsartig nach vorn am Telefon[!]

 

 

 


mehr lesen 0 Kommentare