Widerstand birgt Chancen – denn man kann ihm wirkungsvoll begegnen

Die Physiker wissen es, die Chemiker und die Soziologen sowieso: Der Mensch neigt auf den ersten Blick dazu, in seinem Ist-Zustand zu verharren. Diese Form der Trägheit ist der natürliche Feind der Veränderung. Doch Veränderung und Anpassung sind Triebfedern erfolgreicher Unternehmen. Wie also erkannt und begegnet man dem Widerstand in Veränderungsprozessen wirkungsvoll und so, dass aus zaghaften Verweigerern begeisterte Zugpferde werden?


Ängsten begegnen und abbauen: Behandeln Sie zunächst jeden Widerstand als sei er emotionalen Ursprungs. Denn: Viele Widerstände kommen aus der Gefühlsebene und entstammen nicht rationalen Überlegungen.


Verständnis hebt Grenzen auf: Zeigen Sie, dass Sie die Ängste Ihrer Mitarbeiter verstehen können. Hören Sie zu, fragen Sie genauer nach und fassen Sie die Aussagen ihres Mitarbeiters in eigenen Worten zusammen. Bewegen Sie sich aufeinander zu.


Sachliche Vorbehalte nutzen: Widerstände, die sich auf sachlicher Ebene bewegen, begegnen Sie am besten mit Offenheit. Lassen Sie sich einen Einwand zunächst genau erklären.


Das Argument ist Ihre Waffe: Verteidigen Sie ihren Veränderungsprozess mit guten Gründen gegen sachliche Vorbehalte. Überzeugen Sie mit gehaltvollen und nachvollziehbaren Argumenten.


Basta ist passé: Vermeiden Sie in Diskussionen die Haltung „So wird’s gemacht und damit basta!“. Dadurch verhärten sich die Fronten, sachliche Kommunikation wird schwierig.


Holen Sie Partner mit ins Boot: Greifen Sie berechtigte Kritik auf und lassen Sie sie in den Veränderungsprozess einfließen. So werden Mitarbeiter zu Mit-Architekten der Veränderung.


Reden ist Gold: Intensivieren Sie in Phasen von Veränderungsprozessen die Kommunikation. Holen und geben Sie häufiges Feedback in Einzelgesprächen, Workshops und Diskussionsrunden.

 

Die Furcht vor Neuem, die Vorbehalte gegenüber Fremdem lässt sich nur in einem guten Miteinander abbauen und in kreative Energie umwandeln. Nur wer die positiven Aspekte eines Wandels den Köpfen seines Teams mit Überzeugung einimpft, wird Verbündete auf der Reise in eine erfolgreiche Zukunft finden.


In diesem Sinne: Verwandeln Sie die Kraft, die zweifellos in Widerständen steckt, in positive Energie. Sie ist der Treibstoff für Unternehmenserfolge.


Ihr Achim Jaeger

Kommentar schreiben

Kommentare: 0